2009





Vesper im Advent : "Jetzt ist das Heil uns näher als zur der Zeit, da wir gläubig wurden." (Röm 13,11)
Montag, 07. Dezember um 19.00 Uhr in der Klosterkirche. Anschließend Gesprächsrunde und Beisammensein im Gästehaus.
 



Meditatives Tanzen
Vom Dunkel ins Licht - Wege ins Labyrinth 
Mit Labyrinthtänzen machen wir uns auf den Weg zur Mitte. Das Labyrinth ist ein Spiegel für den schwierigen und verschlungenen Lebensweg des Menschen...
Samstag, 28. November, 14.30 - 17.00 Uhr im Kloster



Tage im Kloster
Im klostereigenen Rhythmus bei den Schwestern
- wohnen 
- mitleben
- mitbeten
- mitbesinnen... 
Der Gegenwart Gottes entsprechenden Raum geben, 
ihn in mir mitleben lassen...

Ist vielleicht gerade jetzt für mich die Zeit reif dafür? 

Von Donnerstag, 05. bis Sonntag, 08. November
Beginn: 15.00 Uhr 
Ende: c.a. 13.00 Uhr (nach dem Mittagessen)
Thematische Vertiefungen:
Innehalten - Rückschau halten - Ausschau halten
Kostenbeitrag 50.- Euro
Mindest-Teilnehmerzahl: 4  
Anfragen / Anmeldung: Tel: 07531 - 2824990
e-mail: kloster-zoffingen@t-online.de  


Vesper zu "Tage im Kloster"
am Samstag, 07. November um 17.40 Uhr in der Klosterkirche. Anschließend Gesprächsrunde und Beisammensein im Gästehaus...

 




Freitag, 02.Oktober um 19.00 Uhr in der Klosterkirche
Vesper  zum Schutzengelfest mit anschl. Gesprächsrunde im Gästehaus...

 


„Steh auf, nimm deine Bahre und geh!" (Joh 5,1-9)

 

Das Wunder einer Heilung, berichtet im Johannes-

Evangelium, konfrontiert uns und unseren Glauben.

Mit Meditativen Tänzen wollen wir diese Erfahrung

intensivieren.


Samstag, 19.September 
Meditatives Tanzen im Kloster
 

Um 17.40 Uhr Teilnahme an der Vesper in der Klosterkirche möglich.



Samstag, 08.08.09
Vesper zum Fest des Hl. Dominikus
mit anschl. Agape
 

Dieses Jahr besonders festlich - da in Konstanz am selben Tag das weithin bekannte "Seenachtsfest" stattfand. 

Die Oberin des Klosters, Sr. Martina O.P. brachte die Bedeutung dieses Heiligen auf den Punkt: "Den Auftrag der mutigen Verkündigung in Wort und Tat sei jedem Christen in Auftrag gestellt. 
Mehr noch sei es der Auftrag die Botschaft Jesu Christi über alle Grenzen hinweg zu verkünden...
Der Blick über die eigene Gemeinde, über nationale Grenzen und über unser Jahrhundert hinaus sei stets Bestandteil der verkündeten Heilsbotschaft Gottes...

Dieser Herausforderung stellten sich die DominikanerInnen schon zu Lebzeiten des Hl. Dominikus.... 

...und vielleicht ist das "Seenachtsfest" auch ein Zeichen für die zündenden Botschaften, die dieser Orden immer noch in unsere Welt hineinverkündet...  


  
Samstag, den 16.05.09
Meditatives Tanzen: "Atme in uns Heiliger Geist"
Meditativer Tanz...ein Ort der Begegnung - auch mit uns selbst! 
Nach dem Alltag einer geschäftigen Woche eine wohltuende Form um Geist und Körper wieder in Einklang zu bringen...
Die verschiedensten Schrittfiguren und Gebärden sind eingebettet in entsprechender Musik...es gelingt daher schnell, sich in die Sequenzen einzufühlen. So war die Zeit bis zur Kaffeepause im herrlichen Klostergarten für die 15 TeilnehmerInnen wie im Flug vorbei. Und am Ende gab es in der Runde viele entspannte Gesichter und Beifall für unsere Tanzleiterin Frau Josina Kern-Fehrenbach.



Mittwoch, den 29.04.09 
Vesper zur hl. Katharina v. Siena
Die Vesper befasste sich mit der Hl. Katharina von Siena, die sich in aufsehenerregenden Äußerungen den Fragen ihrer Zeit stellte und aus ihrem religiösen Verständnis heraus eine ungemein politische Wirksamkeit entfaltete. Anschließend konnten im Gästehaus die Impulse der Vesper noch ein wenig nachklingen...

 







März - Mai, 2009 
4-teiliger Glaubenskurses: "Ein Platz an der Sonne"  mit 14 TeilnehmerInnen... 
(siehe auch Menüpunkt: Gedanken, Berichte...)
passend zur österlichen Zeit endete der 4-teilige Glaubenskurs mit dem zentralen Thema: "Vergebung und Erbarmen"
Zuvor konnten die Teilnehmer in sehr anschaulichen Bildern erkennen, wie Jesus die unterschiedlichsten Menschen zum  Heil beruft....
- den Zöllner Zachäus; den Kranken am Teich Bethesda oder die ausgeblutete und unreine Frau....sie alle waren krank und wollten gesund werden - sehnten sich nach einem anderen Leben... und wir??
Wir brauchen keine Hilfe??... Mit uns kann Jesus rechnen - wir wissen was Gott recht ist!! ... Wir brauchen kein Erbarmen - es macht uns klein und erbärmlich... Erbarmen, Vergeben, was ist das eigentlich??    
... Vergeben im Sinne von Ver-Geben oder Hergeben ein zutiefst dialogischer Prozess -und ein lebenslanger noch dazu!!

 verblüfft stellen wir fest, wie sehr wir uns in Urteilen und in (Wert)Berechnungen gegenseitig - aber auch uns selbst - gefangen halten. Und wir denken nicht selten: Gott ist ebenso - ihm müssen wir es recht machen - er will, dass wir ihn "kopieren"... 
Klein - Groß; wichtig - unbedeutend, stark - schwach, richtig - falsch  ...  = unser Urteil ist erbarmungslos und ein Teufelskreis der Schuld (-zuweisung)...

So verdichteten sich die Inhalte der Kursabende am Ende gleichsam im hochaktuellen Thema der globalen Finanzkrise... wohin mit all unseren faulen Krediten, mit all unseren faulen Lebensinhalten, die Gott und unsere Welt in einen Marktplatz der Ich-Bereicherung verwandelt haben,...wohin damit, wenn auf diesem Markt-Platz kein Platz für die Ver-Gebung  und das  Erbarmen  Gottes zugelassen wird???
Vergebung - ein lebenslanger Prozess, bei dem ich (nur) mit Gott rechne und mit seinem Erbarmen zu  neuer Lebendigkeit "auf-stehen" darf... (mit jedem Atemzug neu) 




Samstag, den 14.02.09 (in Arbeit)
Meditatives Tanzen "Viele sind wir, doch eins in Christus..."  


 

 


Freitag, den 23.01.09 
Vesper zum seeligen Heinrich Seuse (Suso) 
Die Faszination von Meister Ekkeharts prozessorientiertem Gottesbild kommt auch im Wirken seines Schülers Heinrich Seuse zum Ausdruck. "Die Beziehung Gott - Mensch bildet sich stets neu. In liebevollem Umgang mit der aktuellen Welt genügt es nicht, das Leben Jesu zu kopieren. Dem Leid am Kreuz im Lebensalltag begegnen und sich ihm zuwenden, aber sich nicht (mit Selbstgeiselung) Leid zufügen 
... Die Vesper wurde musikalisch von der Gruppe Jambaris begleitet. Die
Gruppe gestaltet schon seit vielen Jahren Gottesdienste oder spielt zu caritativen- und religiösen Anlässen. Sie besticht durch ihre mehrstimmige Interpretation von modernen geistlichen Liedern mit hervorragender instrumentaler Begleitung. Ihr ehrenamtliches, musikalisches Engagement stellt die Gruppe ganz in den Dienst ihres Glaubens. Anfragen an: bettina.boersig@web.de (www.jambaris.de)